Wohnanlage „Thälmann-Park“

Lageplan Thälmannpark

Das Areal des Thälmann-Parks zwischen Prenzlauer Allee und Greifswalder Straße wurde nach dem Abriss des ehemaligen städtischen Gaswerkes in einen bewohnten Park umgewandelt. Von 1983 bis 1986 entstanden hier moderne Wohnungen, Grünflächen mit Teich und Springbrunnen, eine Schwimmhalle, ein Planetarium.

Der Bestand der WBG Zentrum ist achtgeschossig, aus der Wohnungsbauserie 70, die vorgelagerten Hochhäuser der GEWOBAG sind 18 Etagen hoch. Das einzige erhalten gebliebene alte Gebäude ist das Verwaltungsgebäude der Gasanstalt und beherbergt heute eine Galerie sowie das „Theater unterm Dach“. Ein achteckiger Anbau – die „Wabe“ – dient als Veranstaltungshalle, Szenentreff und Kulturzentrum.
Die Wohnanlage zwischen Prenzlauer Allee, Danziger- und Greifswalder Straße war und ist begehrt. Der insgesamt 16 Hektar große Park bietet eine besondere Lebensqualität, vor allem die gute Verkehrsanbindung an den S-Bahn-Ring und mehre Trams sorgen für kurze Wege ins Zentrum Berlins.

Der starke Zuzug nach Prenzlauer Berg führte dazu, dass das Bezirksamt den Thälmann-Park einer städtebaulichen Voruntersuchung unterzogen hat, um das Gebiet unter Einbeziehung der Bürger weiter entwickeln zu können.

Die WBG Zentrum-Wohnungen in der Lilli-Henoch-Straße sind umfassend saniert, wobei der Fokus besonders auf energetischen Maßnahmen lag. So wurden bereits 1998 die alten Fenster ausgetauscht, die Wohnungen werden mit Fernwärme beheizt, seit 2010 glänzt nun auch die Fassade mit neuem Anstrich und Wärmedämmung. Viele der Wohnungen haben Balkone oder verglaste Loggien. 2014 wurde die Anlage unter Denkmalschutz gestellt.

Unsere Adressen am „Thälmann-Park“

Lilli-Henoch-Straße 3–15 (ungerade), [unter Denkmalschutz]
Anzahl der Wohneinheiten: 206
Baujahr: 1985
Sanierung: 1998–2013